Bresse Gauloise

Beigefarbenes EiAuf dem Hof befinden sich derzeit sieben Bresse Gauloise blanche (weiß), zwei Hähne und fünf Hennen. Seit Anfang November 2012 legen die Hennen beigefarbene Eier.

Grober Bereich des BressegebietsDie eigentlichen Bressehühner gibt es in Frankreich. Lediglich Bressehühner aus bestimmten Bereichen der französischen Départements Jura, L'ain und Saone et Loire dürfen Bresse genannt werden. Bresse sind, soweit uns bekannt, auch die einzigen Hühner, die nach dem Schlachten mit gefiedertem Kopf und mit Beinen in den Verkauf gelangen, um die Echtheit des Bressehuhns zu belegen. Bresse werden auch nur in einem Stück verkauft. Als Besonderheit werden Bresse in Frankreich auf einer Grünweide gehalten, auf der jedes Tier mindestens zehn Quadratmeter Fläche hat. Dazu gibt es Mais und Milch. Mais und Milch sollen für ein besonders angenehm weiches Fleisch sorgen. Etwa zehn bis 14 Tage vor der Schlachtung endet allerdings das paradisische Hühnerleben. Dann werden sie in dunkle Reihenställe gesperrt und in der Zeit ohne Bewegungsmöglichkeit nur noch mit Maispampe gemästet. Auf der Webseite Poulet de Bresse ist ein Film von der Geburt bis zum Restaurant zu sehen.

Junge Bresse Gauloise HenneUnsere zwei Bresse-Gauloise.Außerhalb des französischen Bereichs dürfen diese Hühner nur Bresse Gauloise genannt werden. Das Besondere an diesen Hühnern ist, dass sie die Farben der französischen Tricolore haben: Blaue Beine, weißes Federkleid und roter Kamm. Bresse Gauloise sind perfekte Mischhühner. Sie legen für ein Rassehuhn sehr gut Eier und sind vor allem in Frankreich sehr beliebte Gourmethühner. Für uns ein Grund, dass wir neben den Marans diese Hühner halten.

Bresse Gauloise legen im Jahresschnitt rund 220 leicht cremefarbene Eier mit je 60 Gramm. Die Hennen haben maximal ein Gewicht von gut drei Kilogramm, Hähne können auf bis zu vier Kilogramm kommen.

Im Frühjahr 2013 werden wir anfangen, Bresse Gauloise zu züchten, zur Zeit sammeln wir die Bruteier. Auf die Abschlussmästung in der Dunkelkammer werden wir allerdings aus moralischen Gründen verzichten.

Inzwischen laufen bei uns keine Bresse mehr auf dem Hof. Sie wurden einfach zu schwer und hatten Probleme mit dem Laufen. Auch der Hahn war nachher mit seinen gut fünf Kilo zu happig für die Damen.